Zum Hauptinhalt springen

Der geschwängerte Mann

Unfreiwillige Vaterschaft: Frauen können ihren Kinderwunsch auch ohne Wissen des Partners oder gegen seinen Willen durchsetzen. Die Emanzipation hat hier zu einem neuen Ungleichgewicht geführt.

Der Penis als Amüsement: Bei einem Cricket-Testspiel zwischen Australien und Sri Lanka schwebt ein Ballon in eindeutiger Form majestätisch über die Köpfe des Publikums in Melbourne.
Der Penis als Amüsement: Bei einem Cricket-Testspiel zwischen Australien und Sri Lanka schwebt ein Ballon in eindeutiger Form majestätisch über die Köpfe des Publikums in Melbourne.
Reuters
Wer hat hier geplant? Der starke Wunsch nach Kindern kann Frauen dazu bringen, den Mann zu überrumpeln.
Wer hat hier geplant? Der starke Wunsch nach Kindern kann Frauen dazu bringen, den Mann zu überrumpeln.
Julien Magre/Picturetank
«Männer sind in Sachen reproduktiver Selbstbestimmung benachteiligt. Sie brauchen noch immer eine Partnerin und nicht bloss wie die Frauen den Samen eines Mannes, um ein Kind zu bekommen»: Nicole Althaus, Chefredaktorin von «Wir Eltern».
«Männer sind in Sachen reproduktiver Selbstbestimmung benachteiligt. Sie brauchen noch immer eine Partnerin und nicht bloss wie die Frauen den Samen eines Mannes, um ein Kind zu bekommen»: Nicole Althaus, Chefredaktorin von «Wir Eltern».
Familienleben.ch
1 / 5

Als Markus Roth* erfuhr, dass er Vater werden würde, freute er sich. Er freute sich, obschon er sich etwas überrumpelt fühlte, denn eigentlich wusste seine langjährige Freundin, dass er keine Kinder wollte. Das Sonderbarste, erinnert er sich, war, dass er in der ersten Sekunde wahnsinnig stolz war: Ha, ich kann es. Das erscheint ihm im Nachhinein etwas kurios, hat aber, wie er sagt, wohl verhindert, dass er allzu genau darüber nachgedacht habe, ob er sich eventuell reingelegt vorkommen sollte. Ob er eventuell nicht an einen «Unfall» glauben sollte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.