Zum Hauptinhalt springen

Der Rausch geht ins Auge

Nach dem Rauschtrinken kommt das Eyeballing: Jugendliche führen sich Alkohol unter anderem über die Augen zu. «Das ist sehr extrem», sagt ein Experte.

Judith Mayencourt, «24 heures»
Schnell, günstig, gefährlich: Eyeballing. (Quelle: Youtube)
Schnell, günstig, gefährlich: Eyeballing. (Quelle: Youtube)

Man nennt es Eyeballing. Die Methode besteht darin, sich hochprozentigen Alkohol, zum Beispiel Wodka, direkt ins Auge zu giessen. Ein Brennen ist garantiert, eine Verminderung der Sehschärfe bei wiederholter Anwendung möglich. Aber das Ziel ist natürlich ein anderes: ein sehr schneller und ausgesprochen heftiger Rausch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen