Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Frau des Papstes

Francesca Chaouqui sorgt wegen Twitterfotos - und ihrer Berufung in die Finanzkommission des Vatikans - für Furore.
Papst Franziskus hält – bis jetzt – an seiner umstrittenen Wahl von Francesca Chaouqui fest.
Der persönliche Butler von Papst Benedikt XVI., Paolo Gabriele, wurde als Urheber von Vatileaks verurteilt, später aber vom ehemaligen Papst selbst begnadigt.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.