Zum Hauptinhalt springen

Die schöne Maske der Unsicherheit

Zürcher mögen nicht mit Frauen flirten? Kein Wunder: Die Zürcher Frau sieht den Flirt als Angriff.

Was mit den Männern los sei, fragte Esther Meyer gestern in der «SonntagsZeitung» und beklagte auf zwei Seiten die fehlende Flirtwilligkeit der Zürcher Männer. Die Antwort ist simpel: Die Wahrscheinlichkeit, eiskalt abgewiesen zu werden, liegt für Zürcher Männer bei ca. 99 Prozent. Sogar Meyer, die offenbar auf Männersuche ist, gesteht: Als sie im Coop von einem Mann angesprochen wurde, habe sie schnippisch reagiert und ihn am Regal stehen lassen.

Der Bedauernswerte wird wahrscheinlich niemals wieder eine Frau ansprechen – ausser er ist ein «Balkan-Macho». Aber die sind den Zürcherinnen ja auch nicht genehm. Denn die Zürcher Frau sieht den Flirt als Angriff. Er verunsichert sie. Sie denkt: Was will der von mir? Seinen Penis in mich reinstecken? Oder eine Beziehung? Vielleicht überlegt sie sich bereits die Verträglichkeit von Kindern und Job. Natürlich reagiert man da, als ob einen gerade der Glöckner von Notre-Dame angemacht hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.