Zum Hauptinhalt springen

Ein Kringel geht um die Welt

Ein französischer Zuckerbäcker lässt die New Yorker seit drei Monaten jeden Morgen stundenlang Schlange stehen. Seine Mischung aus Gipfeli und Donut wird nun weltweit kopiert – auch bei uns.

Erfolgreiche Mischung aus Croissant und Donut: Einblick in die Herstellung so genannter Cronuts.

Erst war es Rosen-Vanille, dann Zitrone-Ahornsirup, gefolgt von Brombeere. Aktuell ist es Kokosnuss. Und ab nächster Woche wird es Feige-Mascarpone sein. Die Rede ist vom Cronut, einer Kreuzung aus Croissant und Donut. Ein Gebäck, das weltweit für Schlagzeilen sorgt, gibt es immer nur in einer Geschmacksrichtung pro Monat, immer am gleichen Ort – in der Dominique Ansel Bakery an der Spring Street in Soho, New York – und immer nur in limitierter Auflage von etwa 350 Stück à 5 Dollar. Man kann maximal 2 davon kaufen und muss dafür immer etwa zwei Stunden anstehen. Und zwar schon etwa um 6 Uhr morgens, weil das Geschäft um 8 Uhr öffnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.