Zum Hauptinhalt springen

«Ich möchte meine Söhne nicht verpassen»

Die Schweizer stimmen wohl über den zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab. Vier Väter erzählen aus ihrem Alltag.

Nur wer Zeit hat, lernt das «Handling» des Kindes: Ein Vater mit seinem Baby. Foto: Getty Images
Nur wer Zeit hat, lernt das «Handling» des Kindes: Ein Vater mit seinem Baby. Foto: Getty Images

Der Vater ist Vollzeit erwerbstätig und die Mutter Teilzeit: Das ist in der Schweiz gemäss Bundesamt für Statistik das häufigste Familienmodell. Von Vätern wird aber immer stärker gefordert, sich an der Kinderbetreuung zu beteiligen. Aktuell steht in der Politik der Vaterschaftsurlaub zur Diskussion: Das Parlament hat zwei Wochen beschlossen, ein überparteiliches Komitee hat dagegen das Referendum ergriffen. Wie bringen Männer heute Beruf und Familie unter einen Hut? Vier Väter erzählen von ihrem Alltag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.