Zum Hauptinhalt springen

«Es ist nicht lustig, zur Familie Blocher zu gehören»

Judith Giovannelli-Blocher, die Schwester von Alt-Bundesrat Christoph Blocher, hat ihre Autobiografie geschrieben. Im Interview sagt sie, das Buch sei ein Abschluss.

«Widersprüchlichkeit» sei das Hauptstichwort für die Familie: Judith Giovannelli-Blocher im Jahr 1999 mit ihrem damals erschienenen Buch «Das gefrorene Meer».
«Widersprüchlichkeit» sei das Hauptstichwort für die Familie: Judith Giovannelli-Blocher im Jahr 1999 mit ihrem damals erschienenen Buch «Das gefrorene Meer».
Keystone

Frau Giovannelli, Sie schreiben im Vorwort Ihres Buches, Ihr Verleger habe Sie gegen «heftigen Widerstand» dazu gebracht, Ihr Leben aufzuzeichnen. Wieso Ihr Widerstand? Ich habe schon viele Bücher geschrieben, immer mit viel autobiografischem Inhalt. Mein letztes Buch «Die einfachen Dinge» war ein Geschichtenbuch, da ist fast nichts Autobiografisches drin. Das habe ich genossen, aber mein Verleger meinte, die Leute erwarteten von mir, dass ich meine Biografie schreibe. Dazu hatte ich einfach keine Lust.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.