Zum Hauptinhalt springen

Warum wir Campingzelte kaufen, die wir nie brauchen

90 Prozent unseres Lebens verbringen wir hinter Glas, Stahl und Beton. Das fördert die Sehnsucht nach der Natur.

So sehen wir uns gerne, aber sind doch meistens drinnen: Camping im Nationalpark in Texas.
So sehen wir uns gerne, aber sind doch meistens drinnen: Camping im Nationalpark in Texas.
AP Foto

Es regnet an diesem Tag. Das ist betrüblich für die ambitionierte und persönliche Outdoor-Bilanz. Aber immerhin: Von der Haustür bis zum Briefkasten und zurück, um früh am Morgen den Tagi zu holen – selbst im Spurt kommen da noch elf wichtige Sekunden zusammen. Die werden penibel notiert. Man hat schliesslich nichts zu verschenken. Nicht heute, da man einer kürzlich veröffentlichten Studie («The Indoor Generation») des dänischen Bauprodukte-Herstellers Velux die regennasse Stirn bieten will. Man lässt sich doch von den Dänen nicht als Stubenhocker enttarnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.