Zum Hauptinhalt springen

«Gerichte entscheiden teils hart gegen Männer»

Ein Mann muss seiner Frau Unterhalt zahlen, obwohl sie zu einem neuen Partner gezogen ist, sagt das Bundesgericht. Anwalt Thomas Gabathuler erklärt, weshalb das folgerichtig ist.

Die ökonomischen Konsequenzen einer klassischen Rollenteilung müssen die Ehemänner tragen: Symbolbild.
Die ökonomischen Konsequenzen einer klassischen Rollenteilung müssen die Ehemänner tragen: Symbolbild.
Keystone

In dem am 20. Februar veröffentlichten Bundesgerichtsurteil (5A_662/2011) geht es um ein junges Ehepaar, das zwei gemeinsame Kinder hat. Das Paar lebte während der Ehe die klassische Rollenteilung: Die Frau blieb zu Hause und betreute den Nachwuchs. Wenige Monate nach der Geburt des zweiten Kindes lernt die Frau einen anderen Mann kennen. Sie zieht zu ihm und wird im Oktober 2010 erneut Mutter. Vater dieses dritten Kindes ist der neue Partner.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.