Zum Hauptinhalt springen

«Hätten Sie mit dem Religionslehrer Pornos besprechen wollen?»

Vor Pornografie bewahren kann sie keiner: Zwei junge Mädchen schauen sich gemeinsam etwas auf dem Smartphone an. (Bild: Getty Images)

Ist es schlimm, wenn Jugendliche Pornos schauen?

Was sind die möglichen negativen Auswirkungen?

Welche Kinder und Jugendlichen sind gefährdet?

Warum ist das so schwierig?

Laut einer Zürcher Untersuchung haben viele junge Männer in der Schweiz Erektionsprobleme. Pornos sollen eine Ursache sein.

Sie kommen im Klinikalltag aber ganz konkret in Kontakt mit Jugendlichen, die nachweislich ein Problem mit Pornos haben.

«Man könnte Pornos ganz neutral als Bereicherung des sexuellen Repertoires verstehen.»

Nur, weil man nicht beweisen kann, dass Pornos negative Auswirkungen auf die Entwicklung und das Verhalten von Kindern und Jugendlichen haben, heisst es nicht, dass es nicht welche gibt. Müsste man zur Sicherheit mit Sperren dafür sorgen, dass sie zumindest bis zu einem vertretbaren Alter keinen Zugang zu Onlinepornos haben?

Wo soll man dies vermitteln? In der Schule?

Warum?

Man kann ja aber kaum in der Schule Pornos zeigen.

Was sollte man stattdessen tun?

Anhand von Pornos?

Und die können etwas Positives zur psychosexuellen Entwicklung der Jugendlichen beitragen?