Zum Hauptinhalt springen

«Harvey Weinstein kommt auseiner anderen Welt»

Die israelische Soziologin Eva Illouz glaubt, dass sich die Beziehungen zwischen Mann und Frau verändern. Die Reaktionen auf den Fall Weinstein hält sie für ein Symptom dafür.

So liess er sich gerne ablichten: Harvey Weinstein mit Taylor Swift, Este Haim, Jaime King und Lorde (v.l.n.r.). Foto: Jeff Vespa (Getty Images)
So liess er sich gerne ablichten: Harvey Weinstein mit Taylor Swift, Este Haim, Jaime King und Lorde (v.l.n.r.). Foto: Jeff Vespa (Getty Images)

Wenn Sie dieses Bild von Harvey Weinstein anschauen – was geht Ihnen da durch den Kopf?

Gemischte Gefühle. Einerseits Wut und Fassungslosigkeit – natürlich, so wie allen anderen. Dass jemand während so langer Zeit so weit gehen konnte. Und dabei auf die Komplizenschaft seiner Umgebung zählen konnte. Andererseits habe ich den Eindruck, dass etwas unglaublich Lächerliches von diesem Mann ausgeht: Was für ein Mann er ist und für welche Art von Menschlichkeit er steht. Jemand, der so scharf darauf ist, Sex mit Frauen zu haben und dabei seine Macht einzusetzen, vor allem jenen Frauen gegenüber, die von ihm abhängen. Er hätte für professionellen Sex bezahlen können. Aber er wollte seine Macht ­nutzen, um Sex zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.