Zum Hauptinhalt springen

Herzschrittmacher heilen nicht

Mit einem Herzschrittmacher ist man durchaus wieder so leistungsfähig wie früher. Was man aber tun kann, damit es gar nicht so weit kommt, erklärt Daniel Bach, Geschäftsführer von Medtronic (Schweiz) AG.

Wann braucht es einen Herzschrittmacher? Daniel Bach: Zum einen dann, wenn das Herz zu langsam schlägt. Dies kann vor allem bei grossen körperlichen Anstrengungen zu Problemen führen. Kann das Herz nicht genügend beschleunigen, bekommen die Patienten kaum Luft, haben wenig Energie und sind deshalb kaum leistungsfähig. Im schlimmsten Fall kann der Herzschlag auf lebensbedrohliche Werte sinken. Der Herzschrittmacher gibt den elektrischen Impuls, damit das Herz wieder normal schlägt.

Welche Ursachen können zu einem Implantat führen? Alle bekannten Risikofaktoren wie zum Beispiel Bewegungsmangel, falsche Ernährung, Übergewicht, Bluthochdruck und Rauchen schwächen das Herz und können zu einer Erkrankung des Organs führen. Dann entsteht auch das Risiko, dass das Herz aus dem Takt gerät.

Kann man mit einem Herzschrittmacher ein normales Leben führen? Ein Herzschrittmacher ersetzt oder unterstützt eine oder mehrere wichtige Funktionen des Herzens, die es selbst nicht mehr in der Lage ist, automatisch zu steuern. Das Herz wird also auch nach der Implantation nie mehr wieder vollständig gesund. Generell kann ein Patient mit einem Herzschrittmacher zwar wieder ein normales Leben führen, die Behandlung der eigentlichen Herzerkrankung, die zu den Rhythmusstörungen geführt hat, ist jedoch massgebend für den weiteren Verlauf.

Birgt der Herzschrittmacher auch Risiken? Bei diesem kleinchirurgischen Eingriff kann es zu den üblichen Komplikationen führen wie zum Beispiel zu einer Infektion. Zudem sind die implantierten Teilchen des Herzschrittmachers so klein, dass sie sich verschieben oder brechen können. Das ist jedoch selten der Fall. Und das eingebaute Überwachungsgerät bemerkt dies sofort, der Arzt wird direkt informiert, so dass er entsprechend handeln kann. Dennoch sind regelmässige Kontrolluntersuchungen sehr wichtig.

Wie kann man vorbeugen, damit es nicht so weit kommt? Mit einem gesunden Lebensstil, also gesund essen, nicht rauchen, kein exzessiver Alkoholkonsum und genügend Bewegung. Zudem sollten Übergewicht, hoher Blutdruck und Blutzucker sowie erhöhtes Cholesterin unter Kontrolle gebracht werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch