Zum Hauptinhalt springen

«Ich esse vegan», sagt die 12-jährige Magersüchtige

Es gibt eine neue Form von Essstörungen bei Mädchen. Wie sich die Schülerin Elin innerhalb von fünf Monaten 18 Kilo weghungerte.

Soll ich? Soll ich nicht? Magersüchtige fühlen sich schnell als Versager, wenn sie ihrem Hungergefühl nachgeben. Foto: iStock
Soll ich? Soll ich nicht? Magersüchtige fühlen sich schnell als Versager, wenn sie ihrem Hungergefühl nachgeben. Foto: iStock

Bis vor sieben Monaten führte Elin Steiger* das Leben eines normalen Teenagers: Die Zwölfeinhalbjährige wohnt mit ihrer Familie und drei jüngeren Geschwistern in der Stadt Bern, besucht die siebte Klasse, geht mit Freundinnen ins Kino. Sie macht regelmässig Sport und fühlt sich wohl in ihrer Haut.

Als ein Mitschüler sie in einer Pause als dick bezeichnet, ist sie geschockt. Es bleibt nicht beim einen Mal: Er sagt dies immer wieder. «Das hat mich getroffen und ist mir richtig eingefahren», erzählt Elin. Sie sitzt auf dem Bett in ihrem Kinderzimmer, senkt den Kopf. Auf einmal sei in ihrem Gehirn ein Schalter umgekippt. Wenn sie von nun an in den Spiegel blickt, sieht sie sich in einem dicken Körper: «Alles stört mich plötzlich, die Beine, der Bauch, die Arme.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.