Zum Hauptinhalt springen

Im Bett mit dem Kapitalismus

Das Sofa als Profitcenter, das Kuscheltier als persönlicher Standortvorteil: Wie Big Data und die Sharing Economy die Menschen ­ zu Unternehmern machen, die mit sich selbst handeln.

Gerade erleben wir die Vollendung des Kapitalismus. Zumindest, wenn wir ­Byung-Chul Han glauben, dem in Berlin lehrenden Philosophen. Der Triumph bestehe darin, schrieb Han vor kurzem in der «Süddeutschen Zeitung», dass der Kapitalismus seinen Erzfeind, den Kommunismus, zur Ware gemacht und auf den Markt geworfen habe. Nämlich in Form der Sharing Economy, in der die Leute die Dinge nicht mehr allein konsumieren, sondern teilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.