Zum Hauptinhalt springen

Im Stottercamp will er neuen Mut schöpfen

80'000 Stotterer gibt es in der Schweiz. Einige davon treffen sich diese Woche in einem Lager – darunter Felix Städeli, der dereinst Anwalt werden möchte.

Die Begegnung mit einem Journalisten, der bohrende Fragen stellt, kann stressig sein. Erst recht, wenn man über sehr persönliche Dinge sprechen soll. Felix Städeli geht zu Beginn des Gesprächs in Deckung. Er wirkt angespannt, zugleich hoch konzentriert. Und antwortet möglichst knapp. Wobei er das erste Wort der Sätze jeweils hastig wiederholt und häufig ein «Ähm» einschiebt. Oder mitten im Satz einfach verstummt.

Gehemmter Redefluss

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.