«Jeder kann sich ändern»

Neujahrsvorsätze sind unpopulär, weil sie meistens scheitern. Wie sich das vermeiden lässt, verrät Motivationspsychologe Maik Bieleke.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die meisten Neujahrsvorsätze scheitern spätestens nach zwei Wochen. Ist es dennoch gut, sich Dinge fürs neue Jahr vorzunehmen?
Es ist für den Menschen immer gut, sich Vorsätze zu fassen. Das ist eine wichtige Voraussetzung um Ziele erreichen zu können.

Woran liegt es, dass man seine Vorsätze meistens so schnell wieder vernachlässigt?
Viele Menschen formulieren einen Wunsch wie «Ich möchte abnehmen» und haben keinen konkreten Plan zur Umsetzung. Als Wunsch formulierte Vorsätze sind meistens nicht effektiv.

Was wäre denn ein besserer Vorsatz?
Eine Möglichkeit, das zu verbessern, wäre, einen ganz konkreten Plan aufzustellen. Man sollte sich überlegen, wann, wie und wo man handeln kann, um das Ziel zu erreichen.

Gibt es Eigenschaften, die einer Person helfen, diese Pläne in die Tat umzusetzen?
Pläne helfen grundsätzlich jedem. Menschen, die in konkreten Handlungsmustern denken, haben es aber leichter, sich an diese Pläne zu halten.

Das heisst, es hat nichts mit Ehrgeiz zu tun?
Nicht unbedingt. Es kommt eher darauf an, wie wichtig einem das Ziel ist und wie konkret man die Umsetzung plant.

Man sagt oft, dass der Mensch ein Gewohnheitstier sei. Wie kann sich denn ein neues Verhalten zu einer Gewohnheit entwickeln?
Wenn man zum Beispiel am Abend immer Süssigkeiten isst, braucht es einen starken Handlungsplan, um aus dieser Angewohnheit rauszukommen. Damit sich aus dem neuen Verhalten aber eine neue Gewohnheit entwickelt, braucht es Zeit. Man muss versuchen, das Verhalten aufzubauen und zu erhalten.

Kann man sich denn selber verändern?
Ja, absolut. Das ist nicht immer ganz einfach, aber mit einer guten Strategie ist es grundsätzlich möglich, auch starke Gewohnheiten zu ändern.

Am ersten Arbeitstag im neuen Jahr wollen viele ihre Neujahrsvorsätze umsetzen. Was sind denn die häufigsten Vorsätze im beruflichen und im persönlichen Bereich?
Im persönlichen Bereich sind das sehr oft gesundheitsbezogene Ziele, beispielsweise mehr Sport zu treiben. Im arbeitsbezogenen Kontext gibt es verschiedene Richtungen der Vorsätze. Manche wollen weniger arbeiten und sich mehr Zeit für die Familie nehmen, während sich andere projektbezogene Ziele im Arbeitsalltag setzen.

Wieso macht sich der Mensch Vorsätze? Gibt es dafür eine psychologische Erklärung?
Das Verhalten des Menschen ist immer angetrieben durch bestimmte Ziele, die wir gerne erreichen wollen. Wenn Menschen bei einem Ziel Probleme haben, wie bei der gesunden Ernährung, machen sie sich meistens genau da ihre Vorsätze.

Wie erklären Sie sich den Zeitpunkt der Vorsätze zu Neujahr? Kann das als Neuanfang betrachtet werden?
Es scheint tatsächlich einen Aspekt des Neuanfangs zu geben. In neuen Studien haben Forscher beobachtet, dass das Suchverhalten bei Google immer zu Beginn einer Woche, eines Monats oder eben eines Jahres von neuen Vorsätzen geprägt ist. Das zeigt sich zum Beispiel durch Suchbegriffe wie «Diät». Warum das so ist wird derzeit noch erforscht.

Erstellt: 04.01.2016, 13:52 Uhr

Artikel zum Thema

Der Neujahrsvorsatz von Beat Schlatter

Wir wollen wissen, was die Schweiz im nächsten Jahrzehnt bewegt – und haben Menschen aus unterschiedlichsten Gebieten dazu befragt. Heute: Komiker und Schauspieler Beat Schlatter. Mehr...

Zuckerberg will einen «Iron Man»-Assistenten

Während einige im neuen Jahr mit dem Rauchen aufhören wollen, nimmt sich der Facebook-Gründer vor, künstliche Intelligenz für zu Hause zu programmieren. Mehr...

Maik Bieleke forscht an der Universität Konstanz im Gebiet Sozial- und Motivationspsychologie.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home 10 raffinierte Einrichtungstipps

Mamablog Wenn das Baby brüllt. Und brüllt. Und brüllt.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Natürliche Kunst: Douglas Ciampi aus Massachusetts steht neben einer eisbedeckten Antenne auf dem Gipfel des Mount Washington. (24. Februar 2020)
(Bild: Robert F. Bukaty) Mehr...