Zum Hauptinhalt springen

Kinder sollen beim Schlitteln Helm tragen

Fachleute warnen davor, dass sich Kinder beim Schlitteln schwere Kopfverletzungen zuziehen können. Gefährlich wird es häufig, wenn die Eltern mitfahren.

miw
Bei grossem Tempo wirds gefährlich: Kinder in Daillens bei Lausanne am Schlitteln.
Bei grossem Tempo wirds gefährlich: Kinder in Daillens bei Lausanne am Schlitteln.
Keystone

Beim Schlittenfahren sollten Kinder nach Ansicht von Ärzten unbedingt einen Helm tragen. Weil sie oft ungebremst gegen Hindernisse wie einen Baum fahren oder auf der harten Piste aufschlagen, sei die Verletzungsgefahr gross, warnt der deutsche Berufsverband der Kinder und Jugendärzte. In der Schweiz gibt es keine Helmpflicht.

Stürze führten oft zu Kopf- und Gesichtsverletzungen. Der Helm sollte beim Schlitteln auch den Kopf an den Seiten schützen. Fahrradhelme oder Inlinerhelme seien eher ungeeignet.

Viele Eltern sind zu sorglos

Die Verletzungsgefahr sei vielen Eltern nicht bewusst, erklärte Verbandspräsident Wolfram Hartmann. Viele liessen ihr Kind auf völlig ungeeigneten Rodelgeräten oder sogar auf Plastiktüten schlitteln, die das Kind nicht lenken könne.

Fahren Eltern mit, setzen sie ihr Kind meist vor sich, was aber auch gefährlich sei. Denn bei einem Aufprall werde das Kind durch den zusätzlichen Druck von hinten «geradezu in das Hindernis geschleudert». Kinder sollten daher lieber hinten sitzen.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch