Zum Hauptinhalt springen

Krippen sind nicht so gut, wie sie sein könnten

Forscher haben erstmals Kindertagesstätten in der Deutschschweiz auf ihre Qualität hin getestet. Das Resultat ist ernüchternd.

In der Krippe sollten Kinder spielen, um die Welt zu begreifen: Kinder beim Zähne putzen in einer Zürcher Krippe.
In der Krippe sollten Kinder spielen, um die Welt zu begreifen: Kinder beim Zähne putzen in einer Zürcher Krippe.
Keystone
Qualitätsschere in den Schweizer Kinderkrippen.
Qualitätsschere in den Schweizer Kinderkrippen.
TA-Grafik ib / Quelle: Marie Meierhofer Institut
1 / 2

Seit Juni 2009 läuft am Marie-Meierhofer-Institut für das Kind ein Projekt zur Qualitätsentwicklung und Professionalisierung von Kinderkrippen. In diesem Zusammenhang hat das Institut 74 Gruppen in 38 Deutschschweizer Krippen nach international gebräuchlichen Kriterien getestet. Das wenig schmeichelhafte Ergebnis nach dem ersten Test: Keine einzige Gruppe erreichte auf einer Skala von 1 bis 7 mehr als 4,5 Punkte. Als gut gilt eine Krippe mit 5 oder mehr Punkten, als mittelmässig eine mit 3 bis 4,9 Punkten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.