Zum Hauptinhalt springen

Lara Gut und das Problem der Qualitätszeitungen

Aussagen von Lara Gut zu Sotschi wurden auf dem Online-Portal der FAZ von den Lesern mit fragwürdigen Kommentaren versehen. Chefredaktor Mathias Müller von Blumencron nimmt Stellung.

Lara Gut sagt immer, was sie denkt.
Lara Gut sagt immer, was sie denkt.
Keystone
Die Tessinerin hinterfragt auch die Olympischen Winterspiele von Sotschi.
Die Tessinerin hinterfragt auch die Olympischen Winterspiele von Sotschi.
Keystone
Steht Gut auch in Sotschi zwischen den Mitfavoritinnen Tina Weirather (l.) und Maria Höfl-Riesch (r.) als Siegerin auf dem Podest?
Steht Gut auch in Sotschi zwischen den Mitfavoritinnen Tina Weirather (l.) und Maria Höfl-Riesch (r.) als Siegerin auf dem Podest?
Keystone
1 / 5

Sie habe angesichts der Berichte über Bombenanschläge gemischte Gefühle nach Sotschi zu reisen, sagte Lara Gut vor zwei Wochen zur «SonntagsZeitung»: «Wenn ich zwölfmal durch einen Metalldetektor gehen muss, um ein Rennen zu fahren, ist das nicht das, was ich mit den Olympischen Spielen verbinde.»

Zur Frage, ob Sportler sich zu politischen Themen äussern sollten, meinte sie: «Wir Athleten haben nicht die Aufgabe, den Russen zu sagen, ihr macht alles falsch. Aber auch nicht nur: Es ist genial, wir freuen uns.» Der Sport solle bei der Vergabe von Grossanlässen wieder mehr im Vordergrund stehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.