Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Leihmutterschaft hilft allen Beteiligten»

Bei einigen Paaren werde der Kinderwunsch zur Obsession und belaste die Beziehung, sagt Franco Zenna. Foto: iStock

Aus welchen Ländern stammen die Paare, die Sie im Zusammenhang mit einer Leihmutterschaft um juristischen Rat ersuchen?

In der EU ist Leihmutterschaft in fast allen Ländern verboten, dasselbe gilt für die Schweiz. Welches Land ist dagegen weltweit am liberalsten?

Und Europa?

All die ethischen Bedenken gegenüber der Leihmutterschaft scheinen mir ziemlich verlogen.

Die Ukraine wird auch häufig genannt.

In Spanien und den übrigen EU-Ländern ist Leihmutterschaft verboten. Sie helfen also Ihren Klienten dabei, etwas zu tun, was nach den Gesetzen Ihres Landes illegal ist.

Dennoch hat die Tatsache, dass Leihmutterschaft in den meisten Ländern verboten ist, moralische, ethische und gesellschaftliche Gründe. Ficht Sie das nicht an?

Es gibt viele unangenehme Arbeiten, die man letztlich nur macht, um Geld zu verdienen. Leihmutter zu sein ist nicht unangenehm.

Wie erklären Sie sich dann die ethischen Bedenken eines Teils der Gesellschaft und das daraus resultierende gesetzliche Verbot?

Es ist fragwürdig, wenn sich eine Frau als Leihmutter zur Verfügung stellt, weil sie in wirtschaftlicher Not steckt. Und in Ländern wie der Ukraine ist genau dies nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Das nennt man Ausbeutung.

Viele Leute finden es fragwürdig, Schwangerschaft und Geburt auf diese Weise zu kommerzialisieren.

Eine Leihmutter muss bereits eigene Kinder haben, es muss eine stabile, psychisch und körperlich gesunde Person aus einem geordneten sozialen Umfeld sein.

Was geschieht, wenn die Leihmutter nach der Geburt ihre Meinung ändert und das Kind behalten will?

Warum nicht?

Was ist, wenn die Leihmutter bei der Geburt stirbt?

Wie teuer ist eine Leihmutterschaft für das Paar, das sie in Auftrag gibt?