Zum Hauptinhalt springen

Menschliche Versuchskaninchen

Italienische Studenten pilgern ins Tessin, um ihren Körper für Medikamententests zur Verfügung zu stellen – ein lukrativer Nebenverdienst in Zeiten der Krise.

«Geld als einzige Motivation»: Szene aus dem Video-Beitrag des italienischen Journalisten, der sich als Proband für einen Medikamententest in der Schweiz meldete.

Federico Ruffo ist ein italienischer Journalist der Morgensendung «Agorà» (Rai 3). Vor einigen Monaten hat er sich undercover als Proband für einen Test gemeldet, der die Verträglichkeit eines Magensäureblockers untersucht. Zwei Monate lang wurde er auf eine Warteliste gesetzt, bis er aufgeboten wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.