Zum Hauptinhalt springen

Neun Milliarden ernähren – aber wie?

Die intensive Landwirtschaft hat ausgedient: Viele Mittel, um den Hunger zu bekämpfen, sind denkbar einfach und von Kleinbauernbetrieben umsetzbar.

Der Lebensbaum an der Mailänder Expo. Foto: Vincenzo Lombardo (Getty Images)
Der Lebensbaum an der Mailänder Expo. Foto: Vincenzo Lombardo (Getty Images)

Die Weltausstellung in Mailand steht unter dem Leitmotiv der Welternährung. Die Rezepte dazu widersprechen sich aber teilweise diametral. Ein Indiz dafür ist die hitzig geführte Auseinandersetzung um die Präsenz von Schweizer Konzernen wie Syngenta und Nestlé im Schweizer Pavillon. Immer mehr Fachleute sind überzeugt, dass nur ein globaler Kurswechsel der Landwirtschaft die angestrebte Ernährungssicherheit langfristig garantieren kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.