Zum Hauptinhalt springen

Nur Holländer sind glücklicher als Schweizer

Die Europäer lassen sich ihre Laune von der Krise nicht vermiesen. Eine Studie zeigt: In Europa bezeichnen sich durchschnittlich 56 Prozent als glücklich. Nur ein einziger Staat erreicht einen negativen Wert.

wid

Viele Menschen sehen schwarz für die wirtschaftliche Entwicklung, das persönliche Glück des Einzelnen schmälert das aber offenbar nicht. Auch die Schweizer fühlen sich laut einer von Gallup International in 58 Ländern durchgeführten Erhebung mehrheitlich glücklich.

Weltweit bezeichneten sich 53 Prozent der Umfrageteilnehmer als glücklich, 13 Prozent als unglücklich. Gallup schreibt den Teilnehmern damit ein «Netto-Glück» von 40 Prozent zu. Die europäischen Länder hingegen brachten es auf einen etwas höheren Schnitt von 56 Prozent.

85 Prozent auf Fidschi glücklich

Die Schweizer und Schweizerinnen übertreffen diesen Wert klar. Ihr «Netto-Glück» liegt bei 76 Prozent. Damit liegen sie europaweit hinter den Niederlanden (77 Prozent) an zweiter Stelle.

Deutlich übertroffen werden sie laut der Umfrage beispielsweise von den Bewohnern der Fidschi-Inseln (85 Prozent) und dem von Unruhen erschütterten Nigeria (84 Prozent). Der einzige Staat mit einer negativen Bilanz (minus zehn Prozent) ist Rumänien.

Die Nachbarstaaten der Schweiz schneiden sehr unterschiedlich ab: Deutschland kommt auf 68 Prozent Netto-Glück, Österreich auf 52 Prozent und Frankreich auf 40 Prozent. Die USA erreichen gar nur 33 Prozent Netto-Glück.

Unglückliche Chinesen

Die Umfrage zeige, dass die niedrigen Hoffnungen in die Wirtschaft das persönliche Glück der Menschen nicht beeinträchtigen, so die Studienleiter. Die positive Stimmung werde durch gute wirtschaftliche Aussichten zwar begünstigt, allerdings würden gerade Menschen in Ländern mit düsteren Entwicklungsprognosen oft angeben, dass sie insgesamt glücklich seien.

Die Europäer seien trotz schwerer wirtschaftlicher Zeiten mehrheitlich glücklich. Länder, die sich die globale ökonomische Leiter hinaufkämpfen, würden hingegen eine grosse Anzahl an unglücklichen Menschen aufweisen.

Das Netto-Glück der Chinesen liege beispielsweise bei nur 25 Prozent. Im Gegensatz dazu erzielten die unter wirtschaftlichem Druck leidenden Spanier 55 Prozent.

Das nach eigenen Angaben weltweit grösste unabhängige Netzwerk von Meinungsforschungsinstituten, WIN Gallup International, hat die Umfrage zum Thema Glück in 58 Ländern mit 52'913 Interviews durchgeführt. Die Erhebung decke die Mehrheit der Weltbevölkerung ab und wird laut Gallup jährlich seit 1977 regelmässig wiederholt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch