Zum Hauptinhalt springen

Pariser Chic aus dem Café

Eine Schweizerin hat mit einer Kollegin im Herzen von Paris ein Nähcafé gegründet – und grossen Erfolg damit.

Der Sweat Shop liegt im Herzen von Paris. Und es handelt es sich dabei nicht um einen Textilbetrieb, der Menschen zu Niedrigstlöhnen arbeiten lässt, wie der Name vermuten liesse. Im Gegenteil: Die Menschen kommen hierher und bezahlen dafür, an einer Nähmaschine arbeiten zu dürfen. Zehn Maschinen hats, die man für sechs Euro pro Stunde mieten kann. In entspannter Atmosphäre wird im Sweat Shop gestrickt, genäht und gesteckt.

Im Prinzip funktioniert der Sweat Shop, auch Café Couture genannt, gleich wie ein Internet-Café. Nur dass hier eben keine Computer, sondern Nähmaschinen für die Kunden bereitstehen. Obwohl das Lokal erst im März dieses Jahres eröffnet wurde, herrscht stets Grossandrang.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.