Zum Hauptinhalt springen

Philippinischer Slum-Bewohner wird Lotto-Millionär

Ein 60-Jähriger aus den Slums von Manila hat den Jackpot der Lotterie geknackt. Das Los konnte er sich nur knapp leisten. Jetzt will der glückliche Gewinner für sich und seine Familie ein Haus bauen.

Vom bettelarmen Slum-Bewohner zum Millionär: Dieser Traum ist für einen 60-Jährigen auf den Philippinen in Erfüllung gegangen.

Der Mann knackte mit einer Zahlenkombination aus seinem Hochzeitstag sowie aus seinem Geburtsdatum und dem seiner Frau den riesigen Jackpot, der in den vergangenen Wochen auf 356,5 Millionen philippinische Peso (rund 6,9 Millionen Franken) angestiegen war.

Eigenes Haus kaufen

«Dieser alte Mann ist wirklich glücklich», sagte ein Mitarbeiter der Lottogesellschaft, der bei der Scheck-Übergabe dabei war. Den Namen des Mannes machte die Lottogesellschaft nicht öffentlich. «Er will ein Haus kaufen, weil er und seine Familie ihr ganzes Leben lang noch nie ein eigenes Zuhause hatten», sagte der Mitarbeiter.

Der 60-Jährige lebt demnach mit seinen sechs erwachsenen und zum Teil schon verheirateten Kindern immer noch gemeinsam in einer «winzigen Hütte» in einem der vielen Slums der Hauptstadt Manila. Keiner von ihnen habe je eine Schule besucht.

Das umgerechnet rund 36 Rappen teure Los, das jetzt sein Leben ändert, konnte sich der Tischler demnach gerade so leisten. Es war der zweitgrösste Lotto-Gewinn in der Geschichte der Philippinen.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch