Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Supersafe in Singapur

Der Singapore Freeport lässt Fort Knox, die amerikanische Goldfestung, alt aussehen. Schweizer haben den Megabunker gebaut.

Uneinnehmbare Festung: Der Freeport in Singapur.

Bei Tageslicht sieht das Gebäude wie einer unter vielen Dienstleistungsbetrieben aus, die sich entlang der Piste 3 des Singapurer Flughafens Changi reihen. Einzig der manikürte Rasen und die menschenleere Zufahrt fallen auf. Doch wenn die Nacht einbricht, erstrahlt die netzartige Hülle des Baus in Grün. Es ist das Werk der Lichtkünstlerin Johanna Grawunder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.