Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Enttäuscht und frustriert» über das eigene Sexleben

Von wegen sexuell befreites und erfülltes Dänemark: Der Mythos ist nun wohl «widerlegt». Foto: plainpicture

«Hunderttausende scheinen enttäuscht und frustriert zu sein, weil sie nicht das Sexualleben führen können, von dem sie träumen.»

Christian Graugaard, Sexualwissenschaftler, zur Zeitung «Politiken»

Sieben von zehn Männern masturbieren demnach jede Woche, aber nur drei von zehn Frauen.

Wichtige Rolle des biologischen Geschlechtes

«In unserem Umgang mit Sex geht es nicht nur darum, was wir als Individuen wollen, sondern auch darum, was wir in unserem Leben gelernt haben.»

Rikke Andreassen, Geschlechterforscherin