Zum Hauptinhalt springen

So stirbt es sich in Alices Wunderland

Die Thunerin Alice Hofer bemalt und dekoriert Särge und Urnen mit aufheiternden Motiven. Ihr Atelier bezeichnet sie als «Praxis für angewandte Vergänglichkeit».

Schlafen im Stroh-Modell: Alice Hofer in ihrem Sarg-Atelier in Thun.
Schlafen im Stroh-Modell: Alice Hofer in ihrem Sarg-Atelier in Thun.
Béatrice Devènes

In katholischen Gebieten gedenken die Gläubigen jeweils am 2. November der Verstorbenen. Auf die Frage, was ihr dieser Gedenktag bedeute, reagiert Alice Hofer verdutzt: «Allerseelen sagt mir nur wegen eines Brauches in Mexiko etwas.» Der «Día de Muertos» ist in Mexiko ein fröhliches Fest, kein Tag der Trauer und Besinnlichkeit. Familien veranstalten am geschmückten Grab eines Verstorbenen ein Picknick. Sie halten ein Gedeck für den Verstorbenen frei und verspeisen Totenköpfe aus Zuckerguss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.