Zum Hauptinhalt springen

«Sündigen ist zutiefst menschlich»

Pater Alois vom Kloster Einsiedeln nimmt seit 47 Jahren Privatbeichten ab. Dabei entblösse man sich im Vertrauen, sagt der 72-Jährige. Ob man indes auch dem Partner einen Seitensprung beichten soll, sei gut zu überlegen.

Zeichnung: Felix Schaad
Zeichnung: Felix Schaad

Die Beichtstühle sind leer: Sündigt der Mensch weniger als früher?

Kaum. Nur hat man vor 40 Jahren auch Haltungen und Handlungen als Sünden taxiert, die nicht mit dem theologischen Sündenbegriff abgedeckt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.