Vätern mit Kinderwagen helfen?

Höflichkeit und Hilfsbereitschaft kommen immer gut an: Die Antwort auf eine Stilfrage zum öffentlichen Verkehr.

Höflichkeit und Hilfsbereitschaft sind nie verkehrt: Zwei Männer und ein Baby auf Rollen. Foto: Alessandro della Valle (Keystone)

Höflichkeit und Hilfsbereitschaft sind nie verkehrt: Zwei Männer und ein Baby auf Rollen. Foto: Alessandro della Valle (Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als ich kürzlich an der Tramhaltestelle stand, war da ein Vater mit Kinderwagen. Er brauchte Hilfe beim Einsteigen. Ich (männlich) zögerte, weil ich mich fragte, ob es ihm wohl unangenehm sei, wenn ihm als Mann ein anderer Mann zu Hilfe kommt. Ich entschied mich dann doch, mitanzupacken, bin aber immer noch unsicher. Was meinen Sie?
A. D.

Lieber Herr D.,
welche Probleme die modernen Zeiten doch mit sich bringen! Welch weitreichende Folgen dieses Geschlechterdings doch hat!

Wir wollen daher umgehend die Gunst der Stunde nutzen und in unserer kleinen Rubrik einen Abstecher in die Gender-Thematik machen, denn es ist doch so: Einer Frau hätten Sie geholfen, das wäre Ihnen richtig erschienen. Frau, Kinderwagen, Tram, ergo – Hilfe. Bei der Konstellation Mann, Kinderwagen, Tram störte der Mann das Bild – und Sie zögerten. Sie kamen sich seltsam vor, und vor allem befürchteten Sie, noch ­seltsamer könnte sich der Vater dabei vorkommen, Hilfe von Ihnen als Mann anzunehmen.

Dabei spielt das Geschlecht überhaupt keine Rolle, wenn es um Höflichkeit und Hilfsbereitschaft geht. Es ist völlig nebensächlich, ob sich eine Mutter oder ein Vater mit dem Kinderwagen abmüht. Es gilt der Grundsatz: Höflichkeit und Hilfsbereitschaft sind nie verkehrt. Im Gegenteil. Sie machen den Alltag schöner, genauso wie Anteilnahme und Mitdenken. Man könnte diese Begriffe – gerade weil Männer sie gerne als weiblich abtun – auch geschlechtsneutral als «zwischenmenschliche Intelligenz» zusammenfassen.

Männer verkennen kolossal, wie sehr Frauen ebendiese schätzen. Ihnen, lieber Herr D., sind die Herzen sämtlicher Frauen im Tram zugeflogen, denn wir sind hingerissen, wenn Männer höflich sind. Gute Manieren und Aufmerksamkeit sind der Gipfel von Stil und Klasse. Sie können fast alles wettmachen damit, Sie brauchen kein Sixpack und keine ­Rolex, Sie brauchen nichts von dem, was Männer gemeinhin für anziehend halten, wenn Sie über dieses sexy Ding namens zwischenmenschliche Intelligenz verfügen.
Bettina Weber

Haben Sie Fragen? Schicken Sie sie an gesellschaft@tagesanzeiger.ch

Erstellt: 08.02.2016, 09:27 Uhr

Artikel zum Thema

Mann am Steuer

Mamablog Der Kinderwagen soll Passagiere unbeschadet von A nach B bringen. Doch das eigentliche Ziel ist der Weg: Action am Laufmeter. Beweggründe eines Chauffeurs. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Monsunregen: Nach heftigen Regenfällen müssen die Menschen im Kurigram-Distrikt in Bangladesh auf Booten ausharren, lediglich die Hausdächer ragen aus dem Hochwasser. (17. Juli 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/Barcroft Media/Getty) Mehr...