Zum Hauptinhalt springen

Vorteil Bild

Darf der «Tages-Anzeiger» Federer am Boden zeigen? Noch dazu auf der Frontseite? Ja – sofern er ein aussergewöhnlich gutes Foto wählt.

MeinungVon Koni Nordmann, TA-Bildchef
Niederlage im Bild: Roger Federer (7. Juli). Ausriss: TA
Niederlage im Bild: Roger Federer (7. Juli). Ausriss: TA

Fünf Sätze, knapp vier Stunden Tennis auf höchstem Niveau, 366 Punkte, eine unglaubliche Rückkehr in einem bereits verloren geglaubten Wimbledon-­Final. Und am Schluss doch die Niederlage. Sechs Punkte nur haben Novak Djokovic und Roger Federer getrennt. Das alles wird auf der Front des «Tages-Anzeigers» vom Montag auf ein Bild reduziert: Roger Federer am Boden. Resigniert, hilflos, enttäuscht, traurig, ja, vielleicht sogar verzweifelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen