Zum Hauptinhalt springen

Wenn das Herz nicht mehr pumpt…

Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben Auswirkungen auf den ganzen Körper, sagt der Zürcher Herzexperte Osmund Bertel. Deshalb macht auch nicht nur das Herz bei Herzproblemen Sorgen.

Prof.Dr. med Osmund Bertel Facharzt FMH für Kardiologie und Innere Medizin.
Prof.Dr. med Osmund Bertel Facharzt FMH für Kardiologie und Innere Medizin.
Istockphoto

Welche Arten von Herzerkrankungen werden unterschieden? Man unterscheidet Erkrankungen der Herzkranzgefässe, des Herzmuskels, der Herzklappen, des Lungengefässsystems und der Gefässe, die den Körper mit Blut versorgen. Eine Erkrankung kann angeboren oder genetisch begünstigt sein. Der Grossteil der Herzerkrankungen wird aber während des Lebens erworben. Aber die Disposition spielt natürlich eine Rolle.

Welche Anzeichen müssen ernst genommen werden? Einerseits existieren objektive Warnzeichen. Typisch sind erhöhter Blutdruck oder EKG-Veränderungen, die der Patient oft nicht bemerkt. Andererseits treten auch Warnsymptome auf: Dazu gehören Rhythmusstörungen, Brustschmerz und Atemnot. Bei Herzkranzgefässverengung zeigen sie eine gefährliche Situation an und sind als Vorstufe des Herzinfarkts unbedingt ernst zu nehmen. Typischerweise treten die Symptome bei Anstrengung, Kälte, in Stresssituationen oder nach dem Essen auf. Klingen die Beschwerden im Ruhezustand nicht ab, besteht dringender Herzinfarktverdacht. Der Schmerz ist klemmend, würgend, brennend und lässt sich meist hinter dem Brustbein orten. Häufig strahlt er aus in Schultern, Kiefer oder Oberbauch. Ein Herzinfarkt ist immer sehr gefährlich. Im schlimmsten Fall tritt als tödliche Rhythmusstörung das Kammerflimmern auf. Bei Herzinfarktverdacht zählt jede Minute, der Patient muss sofort unter medizinische Überwachung gestellt werden.

Was genau wird unter Kammerflimmern verstanden? Kammerflimmern ist eine hochfrequente, rasche elektrische Erregung. Das Herz kann sich nicht mehr richtig ausdehnen und zusammenziehen und hört schliesslich auf zu pumpen. Behoben werden kann das Kammerflimmern mit einem Defibrillator. Das Flimmern wird durch einen elektrischen Impuls unterbrochen.

Welche Auswirkungen haben Herzerkrankungen auf die übrige Gesundheit? Sobald das Herz nicht mehr koordiniert pumpt, sind auch die anderen Organe betroffen. Es kommt zu einer Unterversorgung mit Blut und Sauerstoff. Im Extremfall funktioniert das Hirn nicht mehr, der Patient wird bewusstlos. Oft tritt ein Blutrückstau in der Lunge auf, was die Atmung erschwert, auch die Nierenfunktion wird beeinträchtigt. Es gibt jedoch auch Herzerkrankungen, die relativ harmlos sind. Ein Beispiel dafür ist das Herzstolpern, das oft völlig ungefährlich ist. Trotzdem ist wirkt es sich auch negativ auf das Befinden des Betroffenen aus, da es Angst hervorruft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch