Zum Hauptinhalt springen

Wer keine E-Mail-Adresse hat, wird abgehängt

Die Post, Banken und Ämter digitalisieren ihr Angebot vollständig – und vergessen, dass es Menschen ohne Handy und Computer gibt.

Ältere Menschen kommen oftmals nicht klar mit der Digitalisierung: Eine Frau hilft einer Betagten am Tablet. Foto: Getty Images
Ältere Menschen kommen oftmals nicht klar mit der Digitalisierung: Eine Frau hilft einer Betagten am Tablet. Foto: Getty Images

Plötzlich ging es einfach nicht mehr weiter. Obwohl es doch im digitalen Zeitalter superleicht ist, schnell eine Adressänderung durchzugeben. Im Onlineformular war aber auf einmal eine E-Mail-Adresse gefragt. Die Betreuerin eines hochbetagten Ehepaars runzelte die Stirn. Denn die beiden über 90-Jährigen haben in ihrem ganzen Leben nie einen Computer oder ein Handy besessen – und erst recht keine E-Mail-Adresse. Bloss: Ein Onlineformular lässt sich nicht abschliessen, wenn Felder leer bleiben. Und so scheiterte die Betreuerin beim Versuch, den Einwohnerdiensten den Umzug des Ehepaars ins Altersheim mitzuteilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.