Zum Hauptinhalt springen

Wer mit dem Partner ins Ausland zieht, gibt sein Leben auf

Der eine hat einen neuen, aufregenden Job, der andere leidet unter Langeweile – das erleben viele Paare, die zusammen ins Ausland ziehen. Drei Geschichten.

Sinnkrise im Ausland: Viele mitreisende Partner kennen das zermürbende Gefühl, keine Aufgabe zu haben. Foto: Getty Images
Sinnkrise im Ausland: Viele mitreisende Partner kennen das zermürbende Gefühl, keine Aufgabe zu haben. Foto: Getty Images

Fast drei Jahre lebte die 35-jährige Deutsche Lisa D.* mit ihrem Mann in Mexiko-Stadt. Sie, die neugierig auf fremde Menschen und Kulturen ist, fühlt sich in Mexiko kraftlos. Zu Partys, zu denen ihr Mann eingeladen ist, kommt sie selten mit. Die Kinder lassen sich nicht gerne vom Kindermädchen ins Bett bringen. Ihr fehle ein Auftrag, schreibt sie. «Frei von allem» sei sie, und genau darin liege das Problem: das Privileg, das lähmt. Eine andere Frau antwortete in einem Kommentar unter dem Text, dass es ihr ähnlich ergehe, «dass es eben auch ein Stück Identität ist, das uns da genommen wird».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.