Zum Hauptinhalt springen

Wer sich wirklich schämen muss

Es gibt keinerlei Recht, die Privatsphäre eines Politikers öffentlich zu machen. Geri Müller hat sich nichts vorzuwerfen – im Gegensatz zu einigen anderen.

Was halten Sie eigentlich von der «Affäre Gerigate»? R. B.

Lieber Herr B.

Es ist vieles über Geri Müller geschrieben worden, das auf die Maxime hinausläuft: Wer eine Privatsphäre hat, die er nicht jederzeit veröffentlichen könnte, ist selbst schuld und hat sich als öffentliche Person diskreditiert. Geri Müller sei blöd gewesen, intime Fotos von sich zu verschicken. Man wisse doch, dass man die Bilder dann genauso gut selbst publizieren könne. Offenbar scheint man der Meinung zu sein, Vertrauensbrüche seien als selbstverständlich hinzunehmen. Man möge sich gar nicht vorstellen, hiess es, was für gruusige Sachen da zu sehen gewesen seien. Als gelte der Anspruch auf Privatsphäre erst ab einem gewissen künstlerischen Niveau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.