Zum Hauptinhalt springen

Wie erklärt man ein Tabu?

Tabu ist nicht zwingend das, was als solches bezeichnet wird. Es gilt stets zwischen dem Tabu selbst und dem Tabu, darüber zu sprechen zu unterscheiden.

Einmal besuchte ich einen Kongress, das Thema waren internationale Beziehungen. Beim Nachtessen sass ich neben einer jungen Frau, die mich mit folgender Frage überrumpelte: «What is taboo (ein Tabu) in your country?» Ich antwortete mit einer Dummheit, die ich hier nicht wiederholen möchte und die mir den Abend verdarb, weil ich mich dafür schämte. Anscheinend hatte die Frage mich dazu verleitet, ein Tabu zu brechen. Kann man die Frage überhaupt beantworten?L. M.

Lieber Herr M. Ich würde natürlich allzu gerne wissen, was Sie der Dame geantwortet haben. Erstens haben Sie mich mächtig gwundrig gemacht. Und zweitens, weil in Ihrer angeblichen Dummheit ja schon die Antwort auf Ihre Frage liegen müsste. – He nusode: Gewiss ist nicht das tabu, was in immer neuen Anläufen als solches bezeichnet wird. Zu behaupten, dass XY (leider und/oder immer noch) tabu sei, ist nichts anderes als eine rhetorische Figur, sich anschliessend umso ausführlicher über XY auszulassen. Das funktioniert in der thematischen Bandbreite von Scheidentrockenheit bis türkische Kopftuchmädchen prächtig: Gut, dass es mal einer ausspricht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.