Zum Hauptinhalt springen

«Wie wenn man beim Fussball einen Schuss zwischen die Beine bekommt»

Andreas Senn*, Vater von zwei Kindern, hat sich mit 35 unterbinden lassen. Er fand das keine grosse Sache. Und würde es jedem Mann empfehlen. Teil 2 unserer Serie zum Thema unfreiwillige Vaterschaft.

«Aber ich gebe zu: Ich fand es auch unangenehm, als der Arzt dann meinen Penis untersuchte»: An einem Modell der Marke Overig lässt sich der Eingriff üben.
«Aber ich gebe zu: Ich fand es auch unangenehm, als der Arzt dann meinen Penis untersuchte»: An einem Modell der Marke Overig lässt sich der Eingriff üben.
Reuters
Wer hat hier geplant? Der starke Wunsch nach Kindern kann Frauen dazu bringen, den Mann zu überrumpeln.
Wer hat hier geplant? Der starke Wunsch nach Kindern kann Frauen dazu bringen, den Mann zu überrumpeln.
Julien Magre/Picturetank
«Männer sind in Sachen reproduktiver Selbstbestimmung benachteiligt. Sie brauchen noch immer eine Partnerin und nicht bloss wie die Frauen den Samen eines Mannes, um ein Kind zu bekommen»: Nicole Althaus, Chefredaktorin von «Wir Eltern».
«Männer sind in Sachen reproduktiver Selbstbestimmung benachteiligt. Sie brauchen noch immer eine Partnerin und nicht bloss wie die Frauen den Samen eines Mannes, um ein Kind zu bekommen»: Nicole Althaus, Chefredaktorin von «Wir Eltern».
Familienleben.ch
1 / 5

Sie haben sich vor einem Jahr unterbinden lassen. Erinnern Sie sich noch an das Gefühl danach?

Ja, sehr gut sogar, weil es ein grauer, nasser, trüber Novembertag war, absolut deprimierend. Die Operation war um den Mittag herum fertig, und weil sie ja ambulant durchgeführt wird, ging ich zu meinem Auto, während gerade alle anderen irgendwo essen gingen. Da kam ich mir etwas komisch vor, so allein, mit meinen durchtrennten Samenleitern. Ich fand es ein wenig dramatisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.