Zum Hauptinhalt springen

Zuhören, wie andere Schluss machen

Im Podcast «Breakup» sprechen Leute schonungslos über ihre Trennungen. Auch Macherin Charlotte Theile selbst. Warum?

Irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem eine Beziehung nicht mehr zu retten ist. Wie es war, Schluss zu machen, hört man in «Breakup».
Irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem eine Beziehung nicht mehr zu retten ist. Wie es war, Schluss zu machen, hört man in «Breakup».
iStock

«Zu Beginn fragte mich jemand, ob das ein Rache-Podcast sei. Das ist es nicht», sagt Charlotte Theile über ihr neuestes Projekt: «Breakup – der Podcast übers Schlussmachen». Darin erzählen Menschen, wie sie sich getrennt und sich dabei gefühlt haben.

Theile selbst hätte sich dieses Format gewünscht, als ihre Beziehung zerbrach. Als sie im Netz nach Hilfe suchte, landete sie schnell bei platten Ratschlägen: «Andere Mütter haben auch schöne Söhne» oder «Du musst jetzt nach vorne schauen». Keine Hilfe, wenn es einem wirklich schlecht gehe. Was ihr geholfen hat? Geschichten von anderen zu hören; zu spüren, dass sie nicht allein ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.