Zum Hauptinhalt springen

Von Gras und Gräsern

Der Begriff «Heuschnupfen» kommt von den Gräserpollen, die jetzt Hochzeit haben. Doch Gräser sind mehr als einfach Heu: Sie zeichnen sich durch eine erstaunliche Vielfalt aus.

Die Ähre ist locker besetzt, die Ährchen stehen mit der schmalen Seite zur Spindel. Ein dunkelgrünes, saftiges Gras, das in lockeren Horsten wächst...
Die Ähre ist locker besetzt, die Ährchen stehen mit der schmalen Seite zur Spindel. Ein dunkelgrünes, saftiges Gras, das in lockeren Horsten wächst...
Irène Deitschi
...Eines der häufigsten und wertvollsten Gräser. Es bildet dichte Bestände auf vielen Weiden, Wiesen und Rasen.
...Eines der häufigsten und wertvollsten Gräser. Es bildet dichte Bestände auf vielen Weiden, Wiesen und Rasen.
Irène Dietschi
Die Rispe ist häufig rosa bis purpurn überlaufen. Die gesamte Pflanze ist weich behaart. Sie trägt eine graugrüne oder weisslich-grüne Farbe. Das Wollige Honiggras bildet weiche, liebliche Bestände. Es wächst in lockeren oder dichten Horsten und kommt auf Wiesen und Weiden häufig vor. Vom Vieh wird es wegen der Behaarung nicht gern gefressen.
Die Rispe ist häufig rosa bis purpurn überlaufen. Die gesamte Pflanze ist weich behaart. Sie trägt eine graugrüne oder weisslich-grüne Farbe. Das Wollige Honiggras bildet weiche, liebliche Bestände. Es wächst in lockeren oder dichten Horsten und kommt auf Wiesen und Weiden häufig vor. Vom Vieh wird es wegen der Behaarung nicht gern gefressen.
Irène Dietschi
1 / 11

Allergikerinnen wie Christine Goll müssen sich spätestens jetzt mit Nasenspray und Tabletten rüsten: Auf unseren Wiesen blühen die Gräser – «starker Gräserpollenflug in der ganzen Schweiz» meldet Meteo Schweiz. Gräserpollen unterscheiden sich kaum voneinander. Sie sind zwischen 20 und 40 Mikrometer gross und führen bei entsprechender Sensibilisierung alle zu Allergien. Gräser sind deshalb hierzulande das wichtigste Pollenallergen, zirka 13 Prozent der Bevölkerung sind sensibilisiert. Mit einer Blütezeit von Mai bis August und ihren grossen Pollenmengen machen Gräser den Pollenallergikern arg zu schaffen. Es sind die Gräserpollen, die dem «Heuschnupfen» den Namen gegeben haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.