Zum Hauptinhalt springen

Jetzt kommt er dran

In den USA wird das erste chemische Verhütungsmittel für Männer zugelassen. Das hat Folgen: Frauen bestimmen die Familienplanung nicht mehr allein.

Bettina Weber
Hat nichts mit Gel zu zun, heisst aber Vasalgel: Das chemische Verhütungsmittel filtert Spermien aus dem Ejakulat.
Hat nichts mit Gel zu zun, heisst aber Vasalgel: Das chemische Verhütungsmittel filtert Spermien aus dem Ejakulat.

Nicht Hormone werden es richten. Sondern Polymere. Das klingt nach Hightech und müsste den Männern gefallen. Die Spermien werden aus dem Ejakulat gefiltert, sodass der Mann nicht mehr zeugungsfähig ist. Vorübergehend, aber über mehrere Jahre. Die Polymere – und das wird den Männern nun weniger gefallen – werden unter Lokalanästhesie über den Hodensack direkt in die Samenleiter injiziert, und die Wirkung ist mit einer zweiten Spritze reversibel zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen