Zum Hauptinhalt springen

Qatar wirft die First Class über Bord

Golfairlines übertrumpfen sich gegenseitig mit Luxusangeboten. Qatar Airways geht den umgekehrten Weg und setzt auf eine verbesserte Businessclass.

Erste-Klasse-Sitze von Qatar Airways: Nicht mehr profitabel.
Erste-Klasse-Sitze von Qatar Airways: Nicht mehr profitabel.
Qatar Airways

Etihad klotzt. Die Golfairline baut in ihre Airbusse A380 eine Super-First-Class ein. The Residence heisst das Angebot für Superreiche – eine Suite mit Schlaf- und Wohnzimmer und eigenem Bad. Konkurrentin Qatar Airways geht genau den umgekehrten Weg. Sie baut die Erste-Klasse-Sitze fast vollständig aus ihren Flugzeugen aus. Die Nachfrage sei ganz einfach zu gering, erklärte Geschäftsführer Akbar al-Baker am Mittwoch (7. Mai) in Dubai. Die Auslastung habe nur rund 40 Prozent betragen.

Die Langstreckenflotte von Qatar soll daher nun schrittweise angepasst werden. Die First-Class-Sitze werden in den Flugzeugen durch Businessclass-Sessel ersetzt. Seit der Finanzkrise würden Geschäftsleute nicht mehr erster Klasse reisen, so Baker. Und Urlaubsreisende gebe es in der höchsten Buchungsklasse sowieso kaum. Die First Class lohne sich daher einfach nicht mehr, sagte der Qatar-Chef gemäss der Zeitung «Gulf Business».Mehr Komfort in der Businessclass

Im Gegenzug verbessert Qatar den Komfort der Businessclass. Details dazu wurden aber noch nicht genannt. Alle Boeings 777 und Dreamliners von Qatar bekommen die neue Konfiguration. Nur in den zehn Airbussen A380 bleiben noch acht First-Sitze. Sie aber sehen eher aus wie ein Business-plus-Produkt. «Wir entscheiden uns für ein First-Produkt zum Business-Tarif», so Baker gemäss der Agentur Bloomberg.

Aerotelegraph.com/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch