Zum Hauptinhalt springen

«Dann denke ich stattdessen an eine Giraffe»

Mit dem neuen Jahr kommen neue Vorsätze. Autor Volker Kitz erklärt im Interview, wie diese umsetzbar werden – und warum es besser ist zu reimen.

Bei ihr klappts mit den Vorsätzen eher schlecht als recht: Renée Zellweger im Film «Bridget Jones's Diary».
Bei ihr klappts mit den Vorsätzen eher schlecht als recht: Renée Zellweger im Film «Bridget Jones's Diary».
PD
Kommt auch selten vom Sofa hoch: Komiker Louis C. K. in der amerikanischen Sitcom «Louie».
Kommt auch selten vom Sofa hoch: Komiker Louis C. K. in der amerikanischen Sitcom «Louie».
PD
Autoren, Coaches und Entertainer: Kitz und Tusch auf einem ihrer Buchcover (2011).
Autoren, Coaches und Entertainer: Kitz und Tusch auf einem ihrer Buchcover (2011).
Heyne Verlag
1 / 3

Herr Kitz, angenommen ich wollte 2014 mit dem Rauchen aufhören – wie gelingt mir das?

Grundsätzlich ist es immer schwierig, sich vorzunehmen, etwas nicht zu tun. Der Gedanke an die zu unterdrückende Handlung ist ständig präsent, denn das Hirn muss ja wissen, was es nicht tun darf. Experimente zeigen: Es besteht nicht nur die Gefahr, dass man einen Vorsatz nicht durchhält, sondern dass man einen Rückfall erleidet – und alles noch schlimmer ist als vorher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.