Zum Hauptinhalt springen

Was ist Chörbelwasser?

Der Name klingt irgendwie nicht nach Wohlsein, findet Leser K.

Für Chörbliwasser füllt man frische, zerschnittene Süssdolden, eine Kerbelart, in den Brennhafen und giesst Wasser darüber. Dann erhitzt man das Destilliergerät, der Süssdoldendampf steigt auf, kondensiert und tröpfelt dank seiner ätherischen Öle als milchiges Wässerchen ins Auffang­gefäss. Foto: PD
Für Chörbliwasser füllt man frische, zerschnittene Süssdolden, eine Kerbelart, in den Brennhafen und giesst Wasser darüber. Dann erhitzt man das Destilliergerät, der Süssdoldendampf steigt auf, kondensiert und tröpfelt dank seiner ätherischen Öle als milchiges Wässerchen ins Auffang­gefäss. Foto: PD

Frage: Wir haben kürzlich über alte Hausmittelchen geredet, und da hat meine Bekannte ein sogenanntes Chörbelwasser erwähnt. Sie wusste aber nicht, wofür das gut ist. Was ist das überhaupt? Nehmen Sie es mir nicht übel, wenn mir beim Wort «chörbeln» etwas anderes in den Sinn kommt als Wohlsein. B. K.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.