Zum Hauptinhalt springen

17 Elefanten fliegen geheim in die USA

Drei amerikanische Zoos liessen sich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion 17 Dickhäuter aus Afrika einfliegen. Tierschützer sind ausser sich.

Es war nicht der schnellste Weg, auf dem die wertvolle lebendige Fracht in die USA gelangte. Die Boeing 747-400 von National Airlines holte die 17 Elefanten am Donnerstag, 10. März am Flughafen von Manzini in Swasiland ab. Von dort ging es zuerst weiter nach Dakar in Senegal, dann nach Fort Worth Alliance und am Ende landete die Maschine mit dem Kennzeichen N919CA in Wichita im Bundesstaat Kansas. 32 Stunden dauerte die ganze Reise.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.