ZDF witzelt über Schweizer «Alpen-Disneyland»

Schweizer Bergdestinationen versuchen fast alles, um Touristen ins Land zu holen. Im Nachbarland sorgt das für ironische Kommentare.

Beton in den Bergen: Einige Ausschnitte aus dem «heute-journal»-Beitrag des ZDF.
Video: ZDF

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vorbei sind die Zeiten, als Touristen den gesamten Winter in den Bergen verbrachten, im Schnitt bleiben sie heute noch zwei bis drei Tage. Wird nun die Schweizer Seele für den Tourismus verkauft, fragt ein Beitrag des ZDF-Nachrichtenmagazins «heute-journal».

Mit kreativen Bauten soll dem Besucherschwund in den Schweizer Alpen entgegengewirkt werden. Alpenschutzorganisationen monieren, dass die meisten dieser Projekte das Alpenpanorama verunstalten und somit das Bild der paradiesischen Schweizer Bergwelt im Ausland nicht mehr mit der Realität übereinstimmt.

Mit ironischem Ton wird über die verschiedenen Hängebrücken, James-Bond-Ausstellungen und Rodelbahnen in den Bergdestinationen berichtet. Die Schweiz verwandle sich so immer mehr zu einem «Disneyland». (jym)

Erstellt: 31.12.2014, 10:23 Uhr

Artikel zum Thema

Das ist die spektakulärste Hängebrücke der Welt

Nur 80 Zentimeter breit und eine Weltneuheit: Auf dem Glacier 3000 ist eine aussergewöhnliche Hängebrücke eingeweiht worden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...