Zum Hauptinhalt springen

Notlandung wegen Ziegenfürzen

Eine Boeing 747 von Singapore Airlines musste wegen Rauch im Frachtraum zwischenlanden. Dabei warens nur furzende Ziegen.

Ziegen: Fracht mit besonderen Eigenschaften. (iStock)
Ziegen: Fracht mit besonderen Eigenschaften. (iStock)

Die Boeing 747-400F von Singapore Airlines hatte eine ganz besondere Fracht geladen. 1186 Schafe befanden sich an Bord des Flugzeugs, das am 26. Oktober vom australischen Adelaide nach Kuala Lumpur unterwegs war. Nach einiger Zeit erhielten die Piloten im Cockpit plötzlich eine Warnanzeige. Es gebe Rauch im Frachtraum, so das System.

Die Cockpitbesatzung entschied sich deshalb, in Denpasar zu landen. Die Feuerwehr am Flughafen auf Bali untersuchte am Boden die Boeing 747 eingehend. Sie fand aber keinerlei Spuren eines Brandes oder von Rauch. In der Folge sollen sich die Beteiligten gemäss dem Fachportal «Aviation Herald» darauf geeinigt haben, dass der Alarm durch die Verdauungsgase der Schafe ausgelöst worden sei. Sprich: durch Schafsfürze.

Singapore Airlines: Ziegen, keine Schafe

Singapore Airlines widerspricht der Darstellung. Zum einen seien es Ziegen und keine Schafe gewesen. Zum anderen seien Fürze als Auslöser des Alarms eine reine Vermutung. «Wir können das nicht bestätigen», so der Sprecher zur Zeitung «Today».

Aerotelegraph.com/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch