Zum Hauptinhalt springen

Steck rannte die Südseite des Mont Blanc hoch

In zwei bis drei Tage klettern starke Seilschaften normalerweise über den Peutereygrat auf den Mont Blanc. Der Schweizer Berufsalpinist Ueli Steck machte es letzte Woche in gut elf Stunden.

Ueli Steck beim Zvieri.
Ueli Steck beim Zvieri.
zvg

«Ich war noch nie auf der Südseite des Mont Blanc unterwegs», sagt der 36-Jährige. Der Peutereygrat, der als längster Grat der Alpen 1000 Höhenmeter Zustieg, weitere 4500 Höhenmeter zum Teil schwieriger Kletterei und viel Abseilen bietet, wird von starken Seilschaften normalerweise in zwei bis drei Tagen durchstiegen.

Steck stand letzten Mittwoch bereits nach gut elf Stunden auf dem 4810 Meter hohen Gipfel des Mont Blanc, wo er sich erst mal ein Zvieri gönnte. Die 3800 Meter Abstieg über die Goûter-Route kosteten den Ringgenberger schliesslich noch viereinhalb Stunden.

BO/bpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch