Für ein Verbot des Herrenanzugs

Der Herrenanzug ist ein Symbol für die Unterdrückung der Frau. Er ist mit unseren Grundwerten nicht vereinbar.

Träger eines Herrenanzugs beweisen ihren eklatanten Unwillen, sich im Volk zu integrieren: Fünf Anzüge beim G-7-Gipfel. Foto: Keystone

Träger eines Herrenanzugs beweisen ihren eklatanten Unwillen, sich im Volk zu integrieren: Fünf Anzüge beim G-7-Gipfel. Foto: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auf unseren Trottoirs, an unseren Bushaltestellen und an den Zahlautomaten in unseren Parkhäusern: Überall sieht man sie, sieht man Männer im Herrenanzug. So alltäglich ist sein Anblick geworden, dass dieses kombinierte Bein- und Rumpfkleid schon gar nicht mehr hinterfragt wird. Das ist fatal. Denn der Herrenanzug ist mit unseren westlichen Grundwerten nicht vereinbar. Er muss verboten werden.

Sagen wir es, wie es ist: Der Herrenanzug uniformiert die Herren, macht sie gewissermassen gesichtslos. Er reduziert sie zu austauschbaren Mitgliedern einer Masse von gleich Angezogenen. Er markiert somit die Unterwerfung der Anzug tragenden Männer unter die Bedürfnisse der Finanz- oder Politikbranche, der sie dienen.

Der Herrenanzug ist aber nicht nur ein Symbol für die Unterdrückung der ihn tragenden Männer. Der Herrenanzug ist gleichzeitig auch ein Symbol für die Unterdrückung der Frau. Er markiert und feiert die – statistisch belegbare – weibliche Untervertretung in Führungspositionen, in verantwortungsvollen und gut bezahlten Jobs. Der Herrenanzug ist das textile Zeichen männlichen Kastendenkens. Der Herrenanzug verhöhnt damit wichtige Grundwerte der westlichen Gesellschaft.

Dazu kommt, dass man nie sicher sein kann, wer denn da in einem solchen Herrenanzug daherkommt. Flüchtlinge, Terroristen oder Kinderschänder können durch das Tragen eines Herrenanzugs ihre wahre Identität verschleiern.

Und noch eins: Banker oder Politiker, die sich in unserer Gesellschaft bewegen (und zu Erfolg und Ansehen kommen!), sollten sich uns anpassen (nicht umgekehrt!). Sie sollten Jeans und alte Strickpullover tragen, farbige Kurzarmhemden und Hardrock-T-Shirts mit Schädelmotiven. Träger eines Herrenanzugs beweisen ihren eklatanten Unwillen, sich im Volk zu integrieren und seine Kultur zu teilen und zu respektieren.

Wir haben im Westen über Jahrhunderte und Jahrzehnte für unsere Freiheit und Gleichheit gekämpft. Lassen wir uns diese Werte nicht von Herrenanzugsträgern zerstören. Verbieten wir den Herrenanzug!

Erstellt: 30.09.2016, 22:52 Uhr

Artikel zum Thema

Lasst den Anzug an!

Blog Mag Das führende Bankhaus lockert die Kleidervorschriften. Diese Pseudozuckerbergisierung ist grauenhaft. Zum Blog

Macht im Anzug

Kluge Politikerinnen und Politiker setzen Mode gezielt ein. Attraktiven Menschen hört man nämlich lieber zu. Mehr...

Obamas Taupe-Anzug wird zum Twitter-Gespött

Er sprach eigentlich über die grossen Krisen dieser Welt. Beachtung erhielt jedoch Barack Obamas ungewöhnlicher Anzug. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...