Zum Hauptinhalt springen

«Für Swatch ist es wichtig, nicht allzu früh zu sein»

Carlo Giordanetti ist als Swatch-Kreativchef verantwortlich für die bekanntesten Plastikuhren der Welt. Warum das perfekte Timing wichtig ist, sagt der Wahlzürcher im Interview.

Kreativer Kopf von Swatch: Carlo Giordanetti.
Kreativer Kopf von Swatch: Carlo Giordanetti.
Swatch

Signore Giordanetti, wie viele Uhren reisen mit Ihnen jeweils mit, wenn Sie beruflich unterwegs sind? Für ein paar Tage reichen zehn Swatches. Zu Hause habe ich 600 bis 700 Exemplare. Sie sind allerdings ziemlich konzeptlos an allen möglichen Orten in meiner Wohnung verteilt.

Kürzlich ist die neue Herbst-/Winterkollektion erschienen. Wie entstehen neue Kollektionen jeweils? Das läuft ähnlich wie in der Mode: Zuerst recherchieren wir, welche Geschichten oder Themen wir aufnehmen wollen, und dann entwerfen unsere Designer relativ frei Uhren zum jeweiligen Thema, bevor die Auswahl eingegrenzt wird. Von 350 Uhren überleben etwa 100. Das ist natürlich jeweils eine Tragödie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.