Zum Hauptinhalt springen

Gefährliche Pullis

Der Garderobenklassiker mit Kapuze feiert ein phänomenales Comeback – und zwar auf dem Laufsteg.

Selbst Bloggerinnen tragen Kapuze: Chiara Ferragni im Februar an der Modewoche in New York. Foto: Daniel Zuchnik (Getty)
Selbst Bloggerinnen tragen Kapuze: Chiara Ferragni im Februar an der Modewoche in New York. Foto: Daniel Zuchnik (Getty)

Er ist ein guter Freund, der Kapuzenpullover. Eigentlich ja immer dann, wenn einem nach Rückzug zumute ist. Mit dem Hochziehen einer Kapuze, ­eingehüllt in Baumwolle, begibt man sich ganz bewusst in die Einsamkeit. Und ­signalisiert nach aussen hin: Allein sein ist erwünscht, und wehe denen, die diese offenkundige textile Grenze überschreiten möchten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.